Mieter Wolfgang

Süddeutsche Zeitung, Der Mietmarkt: Mieter Wolfgang (Darsteller: Wolfgang Ramadan)

  • Nr. 262, 13. November 1998, Der Mietmarkt, S. V2/9: Hickhack um das Wohnungs-Lifting
  • Nr. 274, 27. November 1998, Der Mietmarkt, S. V2/1: Wenn der Lärm nervt
  • Nr. 292, 18. Dezember 1998, Der Mietmarkt, S. 39: Zoff von morgens bis abends
  • Nr. 11, 15. Januar 1999, Der Mietmarkt, S. V2/1: Hierüber läßt es sich trefflich streiten
  • Nr. 35, 12. Februar 1999, Der Mietmarkt, S. V2/1: Am Haustier scheitert oft die Harmonie
  • Nr. 53, 5. März 1999, Der Mietmarkt, S. 40: Langeweile? Makeln Sie doch einfach!
  • Nr.76, 1./2. April 1999, Der Mietmarkt, S. V2/1: Rund um die Uhr zuständig für alles und jeden
  • Nr. 161, 16. Juli 1999, Der Mietmarkt, S. 17: Die Alternative zum teuren Hotel
  • Nr. 179, 6. August 1999, Der Mietmarkt, S. 38: Wenn Menschen und Möbel den Standort wechseln
  • Nr. 215, 17. September 1999, Der Mietmarkt, S. V2/1: In grüner Idylle wurzelt der Zoff
  • Nr. 16, 21. Januar 2000, Der Mietmarkt, S. V2/1: Mit Heizspiegeln zum häuslichen Frieden
  • Nr. 22, 28. Januar 2000, Der Mietmarkt, S. V2/1: Krach wegen des Kinderlärms
  • Nr. 148, 30. Juni 2000, Der Mietmarkt, S. V2/5: Reichlich Spielraum für den Mieter
  • Nr. 172, 28. Juli 2000, Der Mietmarkt, S. 39: Mit rechtlichem Know-how auf der sicheren Seite
  • Nr. 195, 25. August 2000, Der Mietmarkt, S. 17: Heißer Streit um den Glimmstängel
  • Nr. 283, 8. Dezember 1998, Zukunft durch Innovation, S. V1/7: Lehrreiche US-Technologieparks

 

Süddeutsche Zeitung, Nr. 262, 13. November 1998, Der Mietmarkt, S. V2/9: Hickhack um das Wohnungs-Lifting

MieterWolfgang - 09

 

Süddeutsche Zeitung, Nr. 274, 27. November 1998, Der Mietmarkt, S. V2/1: Wenn der Lärm nervt

MieterWolfgang - 05

 

Süddeutsche Zeitung, Nr. 292, 18. Dezember 1998, Der Mietmarkt, S. 39: Zoff von morgens bis abends

MieterWolfgang - 02

 

Süddeutsche Zeitung, Nr. 11, 15. Januar 1999, Der Mietmarkt, S. V2/1: Hierüber läßt es sich trefflich streiten

MieterWolfgang - 14

 

Süddeutsche Zeitung, Nr. 35, 12. Februar 1999, Der Mietmarkt, S. V2/1: Am Haustier scheitert oft die Harmonie

MieterWolfgang - 03

 

Süddeutsche Zeitung, Nr. 53, 5. März 1999, Der Mietmarkt, S. 40: Langeweile? Makeln Sie doch einfach!

MieterWolfgang - 06

 

Süddeutsche Zeitung, Nr.76, 1./2. April 1999, Der Mietmarkt, S. V2/1: Rund um die Uhr zuständig für alles und jeden

MieterWolfgang - 13

 

Süddeutsche Zeitung, Nr. 161, 16. Juli 1999, Der Mietmarkt, S. 17: Die Alternative zum teuren Hotel

MieterWolfgang - 15

 

Süddeutsche Zeitung, Nr. 179, 6. August 1999, Der Mietmarkt, S. 38: Wenn Menschen und Möbel den Standort wechseln

MieterWolfgang - 12

 

Süddeutsche Zeitung, Nr. 215, 17. September 1999, Der Mietmarkt, S. V2/1: In grüner Idylle wurzelt der Zoff

MieterWolfgang - 16

 

Süddeutsche Zeitung, Nr. 16, 21. Januar 2000, Der Mietmarkt, S. V2/1: Mit Heizspiegeln zum häuslichen Frieden

MieterWolfgang - 08

 

Süddeutsche Zeitung, Nr. 22, 28. Januar 2000, Der Mietmarkt, S. V2/1: Krach wegen des Kinderlärms

MieterWolfgang - 07

 

Süddeutsche Zeitung, Nr. 148, 30. Juni 2000, Der Mietmarkt, S. V2/5: Reichlich Spielraum für den Mieter

MieterWolfgang - 10

 

Süddeutsche Zeitung, Nr. 172, 28. Juli 2000, Der Mietmarkt, S. 39: Mit rechtlichem Know-how auf der sicheren Seite

MieterWolfgang - 17

 

Süddeutsche Zeitung, Nr. 195, 25. August 2000, Der Mietmarkt, S. 17: Heißer Streit um den Glimmstängel

MieterWolfgang - 01

 

 

Süddeutsche Zeitung, Nr. 283, 8. Dezember 1998, Zukunft durch Innovation, S. V1/7: Lehrreiche US-Technologieparks

MieterWolfgang - 04

 

 

Eine Auswahl der Fotografien und Texte

 

Unser Mieter Wolfgang sollte sein schweres Handwerkszeug lieber wieder in der Gerätekiste verschwinden lassen. Dass in seinem Mietvertrag Schönheitsreparaturen vereinbart wurden, besagt lediglich, dass er fällige Maler- und Tapezierarbeiten in bestimmten Intervallen vornehmen muss. Und bevor er damit anfängt, sollte er seine Brille putzen und den Mietvertrag endlich einmal mit Verstand durchlesen. Nicht alle Klauseln, die ihm sein Vermieter da hineinschrieb, sind nämlich gültig. Sie sind es auch dann nicht, wenn er blindlings den Vertag unterschrieben hat, was er ohnehin hätte tunlichst vermeiden sollen. Im Zweifelsfall ist ein vorsorglicher Gang zu einer örtlichen Mieterberatung empfehlenswert, denn: Fragen kostet nichts, Irrtümer sind teuer. (13.11.1998 Süddeutsche Zeitung Nr. 262/S. V2/9)

Wolfgang Ramadan 01

 

Unser Mieter Wolfgang ist eigentlich extrem unmusikalisch. Aber seit sein Nachbar eine diskotaugliche Stereoanlage mit Baßverstärker in Betrieb genommen hat, widmet sich Wolfgang der Hausmusik. Kategorie U-rustikal. Um dem Halleffekt seines hochgerüsteten Nachbarn gegenzuhalten, hat er sein Musikzimmer von allen schalldämpfenden Textilien befreit. An einem elektronischen Verstärker bastelt er noch.

Wolfgang Ramadan 27

 

Unser Mieter Wolfgang ist ein friedlicher Mensch. Er ist freundlich, kommunikativ und hilfsbereit. Das Einzige, was ihn aus der Ruhe bringt, sind Nachbarn. Für ihn ist jeder Nachbar ein Störmieter. Der über ihm trampelt auf dem Boden seiner Wohnung herum, die Wolfgangs Decke ist, der neben ihm benutzt regelmäßig die Wohnungstüre. Nur unter ihm stört niemand. Das stört ihn auch. Wolfgang wohnt Parterre. Da kann er auf niemanden herumtrampeln, aber jeder auf ihm. ( 18.12.1998 Süddeutsche Zeitung Nr. 292/S. 39)

Wolfgang Ramadan 06

 

Unser Mieter Wolfgang beschäftigt sich nebenher als ehrenamtlicher Hausmeister. Es kommt ihm dabei weniger auf das Putzen und Reparieren an als vielmehr auf Zucht und Ordnung. Um die zu erhalten, bedarf es eines großen Zeitaufwandes. Schließlich muss man die kritischen Orte kennen, wo Unheil droht. Wenn man schon nicht wissen kann, was die Mieter denken, so kann man wenigstens recherchieren, was sie reden. Das kostet Überstunden! Tagsüber reden nämlich die wenigsten, weil sie zur Arbeit sind; erst nach Feierabend wird die Abhöraktion so richtig lohnend. 01./02.04.1999 Süddeutsche Zeitung Nr. 76/S. V2/1)

Wolfgang Ramadan 11

 

Unser Mieter Wolfgang hat zu seiner Wohnung einen Garten gemietet und ist dabei, ihn jetzt zum Sommerende in Ordnung zu bringen. Als erste Maßnahme entschloss er sich, die jeglicher Weitsicht hinderlichen 40 Jahre alten Bäume zu fällen. Er will schließlich nicht nur Sonne im Herzen, sondern auch im gemieteten Garten. Leider zeichnet sich ab, dass sein Vermieter diese Art der aktiven Gartenpflege nicht so schätzt. Er hat einen Anwalt eingeschaltet. (17.09.1999 Süddeutsche Zeitung Nr. 215/S. V2/1)

Wolfgang Ramadan 03

 

Unser Mieter Wolfgang hat im Prinzip nichts gegen Kinder, vorausgesetzt, sie toben in der Nachbaranlage. Am besten wären natürlich öffentliche Kinderspielplätze an den Hauptstraßen. Sie sind leicht zu erreichen und können aus Sicherheitsgründen mit hohen Zäunen abgeschirmt werden. (Süddeutsche Zeitung)

Wolfgang Ramadan 02

 

 

 

Wolfgang Ramadan 04 Wolfgang Ramadan 05   Wolfgang Ramadan 08 Wolfgang Ramadan 09 Wolfgang Ramadan 10  Wolfgang Ramadan 14

 

 

Mehr Fotografien: Andreas Bohnenstengel Archiv

 

Creative Commons

Eine Auswahl von 9 Fotografien sind unter die Creative Commons Lizenz gestellt. Die Arbeiten dürfen bei Namensnennung honorarfrei genutzt werden. Bitte lesen Sie die Lizensbedingungen bei Wikimedia Commons. Wolfgang Ramadan seen by Andreas Bohnenstengel

Ramadan